Wien Adventhaus
24.10.2010

Gemeindeausflug Rosenburg

Der Ausflug zur Rosenburg begann mit einem düsteren Wetter. Der Nebel lag tief und verlieh der Burg etwas Unheimliches.

Der Tourguide erzählte uns die Geschichte der Burg und schenkte uns Einblicke in die Vergangenheit, wo einst Ritter und Burgherren auf dem selben Boden schritten. Ein Raum nach dem anderen wurde uns näher gebracht und man konnte sich in das damalige Leben besser hineinversetzen. Die Falknerei war auch eine wichtige Beschäftigung damals. Nicht nur zum Jagen, sondern auch als Zahlungsmittel wurden diese wertvollen Vögel verwendet. Nach der Burgtour gab es eine Falkenschau. Ein Vogel nach dem anderen wurde uns vorgeführt. Angefangen mit den kleineren Falken, bis zu riesigen Eulen und Geiern die dicht über unseren Köpfen von einem Trainer zu dem nächsten flogen, präsentierten sich die Vögel in ihrer Artenvielfalt und Farbenpracht. Besonders lustig wurde es, als zwei Geier mit einer Flügelspannweite von 1,8 Metern anfingen ihre Kräfte zu messen und dabei ins Publikum purzelten. Nach all der Aufregung genossen wir unser Mittagessen bei einem warmen Tee und lauschten der Andacht von Bernd...

 


The tour of Rosenburg started at the entrance gate where we were given headphones with recordings of the history of the castle. After passing what was formerly a soldier training and jousting area we proceeded to the rosegarden and then to the interior of Rosenburg. What impressed me most was the room where is displayed the armour of medieval times, including swords, spears, knight armors, guns and other instruments of war. Falconry was also famous during the history of Rosenburg. Many stuffed falcons and other birds were displayed. Falcons were even used as payment because of their value in hunting. The highlight of the tour was the live show of falcons, owls, vultures and eagles. They were made to fly really close to us, allowing us to see their impressing size and colours. Their trainers use hand signals to call the birds from one person to another. By swinging meat tied to a rope, the birds would fly very quickly and try to grab the bait. We could see how these birds maneuver in the air with great speed. The trainer would allow the bird to grab it with their claws. After this breathtaking show we enjoyed lunch together and spent time talking and socializing.

Bild 1 zum Weblog 205
Bild 2 zum Weblog 205
Bild 3 zum Weblog 205
Bild 4 zum Weblog 205
Bild 5 zum Weblog 205
Bild 6 zum Weblog 205
Bild 7 zum Weblog 205
Bild 8 zum Weblog 205
Bild 9 zum Weblog 205
Bild 10 zum Weblog 205
Bild 11 zum Weblog 205
Bild 12 zum Weblog 205
Bild 13 zum Weblog 205
Bild 14 zum Weblog 205
Bild 15 zum Weblog 205

zur Artikelübersicht 2010